Startseite Blog Islandpferde Wissen Der richtige Sattel für Ihr Islandpferd

Der richtige Sattel für Ihr Islandpferd

Islandpferdesattel

Die Islandpferde wurden von den ersten Wikingersiedlern in den Jahren 874 – 930 nach Island gebracht. Ihre Boote waren klein, und nur wenige Pferde, die allerbesten, wurden mitgebracht. Die Einfuhr von Nutztieren war im Land frühzeitig verboten.

Aus diesem Grund wurden seit neun Jahrhunderten keine anderen Pferde nach Island gebracht. Jetzt gibt es in Island nur noch eine Pferderasse: das Islandpferd, eines der reinsten der Welt. Seit über 800 Jahren gibt es keine Infusionen von Außenblut mehr und wenn ein Pferd aus Island exportiert wird, kann es niemals wieder ins Land zurückkehren!

Die Menschen hielten ihre Pferde draußen und begannen erst im 20. Jahrhundert sie in Ställen unterzubringen. So wurden die Pferde durch raue Wetterbedingungen, Vulkanausbrüche und andere Naturkatastrophen verschärft. Das Prinzip des „Überlebens der Stärkeren“ machte die Islandpferde in der Tat sehr fit: Sie sind berühmt für ihre erstaunliche Kraft, Trittsicherheit, Stehvermögen und Ausdauer. Sie haben auch einen hoch entwickelten Dickdarm, der es ihnen ermöglicht, mit sehr wenig Nahrung zu überleben.

Welche Art von Sattel ist auf dem Islandpferd zu verwenden?

Islandpferdesättel und Zaumzeug unterscheidet sich nur geringfügig von der normalerweise für andere Rassen verwendeten Ausrüstung. Der Islandpferdesattel ist ähnlich eines Dressursattels gebaut und hat einen relativ flachen Sitz. Sättel werden mit einfachen oder gesteppten Sitzen geliefert. Bei längeren Fahrten hilft eine Kruppe, den Sattel an Ort und Stelle zu halten. Der auf Islandpferden verwendete Reitstil ähnelt dem englischen Reitstil, aber Steigbügel werden lange getragen.

Wenn Sie Islandpferd reiten, wird empfohlen, einen Islandpferdesattel zu verwenden, der speziell für das Tier hergestellt wurde. Auch wir bei ICE-line haben es uns zur Aufgabe gemacht, hochqualitative, für das Tier angepasste Islandpferdesättel in unserer hauseigenen Sattlerei für unsere Kunden herzustellen.

Bei gewöhnlichen Sätteln bringen die kraftvollen Tiere das Gewicht des Reiters zu stark nach vorne. Der Reiter legt sein Gewicht auf den Widerrist des Pferdes oder ganz in die Nähe davon. Manchmal kann dies sogar die Bewegung der Schulterblätter des Tieres stören. Wenn das Pferd sein Bein anhebt und einen Schritt in die Höhe macht, kommt es zu einer großen Rotation im Schulterblatt, und das Pferd sollte nicht bei jedem Schritt die Schulterblätter unter den Sattel drücken müssen. Damit das Islandpferd seinen Widerrist befreien kann, müssen die Reiter ihr Gewicht etwas mehr auf dem Pferd ruhen lassen als auf vielen anderen Rassen, Ausdauer-, Dressur-, Western- und anderen derartigen Sätteln.

Der Baum und folglich die Paneele des isländischen Sattels sind im Allgemeinen flexibler als herkömmliche englische und Ausdauermodelle. Dies hilft dem Pferd, die Schulter zu befreien, verbessert die Sattelanpassung und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass das Pferd vom Sattel wund wird. Nicht alle Sättel für Islandpferde sind großartig, und einige Sättel für andere Rassen eignen sich hervorragend für die Pferde und ihre Gangarten. Dies sollte jedoch überlegt werden, bevor Sie einen Sattel für Ihren Isländer auswählen.

Einige Fragen, die es als Reiter eines Isländers zu berücksichtigen gilt:

  • Wie passt der Sattel zum Pferd?
  • Stößt es irgendwo hin?
  • Gibt es den Schulterblättern genügend Platz zum Drehen?
  • Hilft es, Ihren Schwerpunkt über dem Schwerpunkt des Pferdes zu zentrieren?
  • Welches ist die optimale Kammerweite?
  • Und, welche Sattelmodelle bieten einen guten Sitzkomfort?

Es scheint, als ob die Position des Steigbügelleders auf einem Islandpferdesattel weiter hinten und gerader ist als bei typischen englischen oder Ausdauermodellen. Dies hält das Bein mehr in Richtung der Mitte des Pferdes und auch von den Seiten des Pferdes weg.

Unsere Empfehlungen für Islandpferde-Sättel:

Teilen:

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.