Startseite Blog Islandpferde Wissen Islandpferde und Reitergewicht: Wie viel Gewicht packt Dein Isländer locker weg?

Islandpferde und Reitergewicht: Wie viel Gewicht packt Dein Isländer locker weg?

Hochwertiger Sattel von ICE-line auf einem Pferd

Bestimmt sind Dir diese Bilder vertraut: Munter töltende Islandpferde, die nur so vor Energie sprühen, mit einem relativ großen Reiter im Sattel. Isis sind ja allgemein als Gewichtsträger bekannt. Aber was bedeutet das eigentlich? Unsere kleinen Isländer müssen doch auch irgendwo ihre Limits haben.

Sind die urigen Pferde aus dem hohen Norden wirklich so stark, wie immer behauptet wird? Oder geht es dabei eher um Marketing? Wie viel Reitergewicht können Islandpferde wirklich problemlos tragen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen und haben dabei sogar eine Doktorarbeit zu diesem Thema ausgegraben.

Wie viel Reitergewicht kann ein Pferd problemlos tragen?

Mit dieser Frage beschäftigte sich die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. in Deutschland und erzielte erstaunliche Ergebnisse. In ihren Untersuchungen verglichen die Tierärzte das Verhältnis von Körpergewicht und Röhrbeinumfang bei Pferden der unterschiedlichsten Rassen. Sie errechneten daraus den sogenannten „Röhrbeinbelastungsindex RI“. Das ist ein Richtwert, mithilfe dessen in etwa berechnet werden kann, wie viel Prozent des Pferdegewichts eine zumutbare Belastung durch den Reiter darstellt.

Der absolute „Herkules“ unter 15 Pferderassen in dieser Studie ist offensichtlich das Shetlandpony, das bei einem mittleren Röhrbeinumfang von etwa 14 cm und einem Durchschnittsgewicht von ca. 190 kg einen RI von 7,4 erreicht. Es kann problemlos 60 kg stemmen. Der „Loser“ ist dabei das Süddeutsche Kaltblut. Bei einem durchschnittlichen Körpergewicht von 770 kg und einem Röhrbeinumfang von etwa 23 cm erreichen diese Pferde nur einen RI von 3. Unsere Isländer behaupten sich auf Platz Nummer 4 von 15 mit einem RI von 4,7 direkt hinter dem Welsh-B mit einem RI von 4,8.

Welche Faktoren spielen eine Rolle bei der Belastung eines Pferdes?

Ein gut trainierter Isi kann also laut den Angaben der Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. in Deutschland unter einem guten Reiter problemlos 27 % seines Eigengewichts stemmen, wenn er unter mittlerer Belastung geritten wird. Eine Doktorarbeit zum Thema „Reitergewicht und Islandpferde“ der Schwedischen Landwirtschaftsuniversität legt aber nahe, dass bei der Beurteilung unserer Pferde noch weitere Faktoren eine wichtige Rolle spielen.

In der vierphasigen Studie bei Zuchtprüfungen mit insgesamt 266 teilnehmenden Pferden stellte sich heraus, dass bei der Belastung eines Pferdes das Reitergewicht eine geringere Rolle spielt als der Trainingszustand, der Futterzustand und die Ausrüstung. Das Stockmaß ist ebenso kein wesentlicher Faktor. Ein ausbalancierter Sitz hat wesentlich mehr Einfluss auf die Belastungsgrenzen unserer Pferde als ein paar Zentimeter mehr oder weniger Widerristhöhe.

Isländer reiten mit Übergewicht?

Du bringst ein paar Kilo mehr auf die Waage als Dir lieb ist? Unser Tipp: Arbeite Dein Islandpferd viel vom Boden aus. Trainiere seine Kondition im Roundpen oder an der Longe. Und achte darauf, dass er kein Gramm Fett zu viel hat. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Übergewicht die Leistungsfähigkeit von Pferden dramatisch reduziert.

Bei Ausritten solltest Du möglichst gemütliche Gangarten wählen, um Deinen Freizeitpartner zu schonen. Reite Deinen Isi viel bergauf und sitze in jedem Fall ab, sobald es bergab geht, um die Sehnen an seinen Vorderbeinen zu schonen. Besonders wichtig ist ein gut sitzender Sattel, der das Reitergewicht optimal auf dem Pferderücken verteilt.

Die Formel zur Berechnung des optimalen Reitergewichts bei Islandpferden

… gibt es leider nicht. Dazu sind Pferde und Reiter einfach zu verschieden. Du kannst Deinem Isi aber seinen Job erleichtern, wenn Du ihm einen gut passenden Islandpferdesattel gönnst. Schau Dir doch einmal an, was wir alles auf Lager haben.

Unsere Tipps für Reiter mit mehr Gewicht:

Teilen:

Das könnte Ihnen auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.